Mathematik und Irrtum

Alain : „Ein Irrtum ist nichts Befremdliches.
Er ist die erste Stufe einer jeglichen Erkenntnis“

Die Geschichte der Wissenschaften ist auch
eine Geschichte von Irrtümern. Im Gegensatz
zu Physik- und Chemie-büchern kommt das
Thema Irrtum in Mathebüchern nicht vor.
Gibt es in Mathe keine Irrtümer ?

Maurice Lecat hat die Irrtümer der Mathemat-
iker von den Ursprüngen bis zur Gegenwart in
seinem Buch „Erreurs des mathematiciéns“
zusammengetragen.

Man stößt darin auf Namen berühmter Mathe-
matiker wie Euler, Gauß , Laplace , Leibniz...

Neben richtiger ist also auch viel falsche
Mathe produziert worden. Allerdings werden
wir den Umfang der unrichtigen Arbeiten nie
erfahren , denn von diesen sind nur diejenigen
bekannt geworden , von deren Richtigkeit
die Autoren so stark überzeugt waren , daß
sie eine Veröffentlichung wagten !

Warum setzen uns Mathematiker die Idee in
den Kopf , daß Irrtümer anormal seien ? Soll
am Bild der fehlerfreien Wissenschaft fest-
gehalten werden ?

Was herauskommt , wenn Fehler und Irrtümer
verleugnet werden , kannst du täglich an
Schulen und Unis erleben !

Der Irrtum ist die Bewegung des Geistes ! Wer
sie stört , behindert das Denken und versperrt
die Möglichkeit , daß sich ein mathematisches
Denkvermögen aufbauen kann !